Der Vorstand

 

Eleonora Quadri

Eleonora Quadri

Politologin lic.phil. mit mehrjähriger Erfahrung im NPO Management. Präsidentin der AES seit 2014. Ich möchte mein Fachwissen im NPO Management einbringen und dazu beitragen, dass die AES ihr Angebot langfristig in der gewohnt hohen Qualität weiterführen kann. Es ist mir auch ein grosses Anliegen, die Öffentlichkeit weiter für das Thema zu sensibilisieren und die grosse Bedeutung von Präventionsmassnahmen für die Gesundheitsförderung aufzuzeigen. Essstörungen sind nicht nur für die Betroffenen ein einschneidendes und belastendes Erlebnis, sondern gehen uns alle etwas an.
praesidium@aes.ch

Erika Haltiner

Erika Haltiner

Sozialarbeiterin FH mit Nachdiplomstudium in Organisationsentwicklung/Coaching BSO. Langjährige Erfahrung in Prävention und Beratung im Bereich Sucht und sexualisierte Gewalt. Vorstandsmitglied seit 2018. Aufgrund meiner Aufbau- und Führungserfahrungen in NPO’s im Sozialbereich gebe ich das gesammelte Wissen gerne weiter. Essstörungen waren in allen meinen Arbeitsfeldern ein Thema. Es ist mir ein Anliegen, dass sich das Wissen darüber weiter verbreitet und Betroffenen mit ihren Anliegen eine kompetente Anlaufstelle zur Verfügung steht - die AES macht das ganz in meinem Sinne. Gerne leiste ich meinen Beitrag als Freiwillige dazu.

 
mapa.jpg

Martina Papadellis-Geissler

Diplom-Pädagogin (univ.) mit den Schwerpunkten Gesundheitspädagogik und Psychologie. Vorstandsmitglied der AES seit 2012. Momentan arbeite ich selbstständig als Personal Coach im Gesundheitsbereich, gebe Elternkurse und bin Mutter von zwei Kindern. Mit Hilfe der AES möchte ich gerne Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrer für das Thema Essstörungen sensibilisieren und präventiv arbeiten.

 
Margarete Niederer

Margarete Niederer

Dipl. Ernährungstherapeutin, Vorstandsmitglied seit 2016. Das Thema «Essstörungen» aus seinem Schattendasein zu holen, ist mir ein grosses, persönliches Anliegen. Essstörungen in all ihrer Komplexität lösen Leid und Schuldgefühle bei den Betroffenen aus und verursachen grosse Ängste in deren Umfeld. In meiner Arbeit als Ernährungstherapeutin unterstütze ich alle die Menschen, die sich mit einer Essstörung auseinandersetzen müssen. Ich begleite sie auf ihrem Weg, das Vertrauen in ihre Ernährung wieder zu finden. Ich freue mich, dass ich innerhalb der AES meine Erfahrungen einbringen kann.

 
Diego Pichler

Diego Pichler

Jurist. Vorstandsmitglied seit 2018. Seit je her ist es mir ein Anliegen, mich in unserer Gesellschaft zu engagieren und insbesondere mich für Menschen einzusetzen, die vorübergehend nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Obwohl das Thema Ernährung in unserem Leben zentral ist und obwohl schon die meisten Menschen – direkt oder indirekt – mit Essstörungen in Kontakt gekommen sind, scheint es mir, dass dieses Thema grundsätzlich noch immer relativ wenig Beachtung findet. Mein Anliegen ist es, die AES dabei zu unterstützen, unsere Gesellschaft für dieses Thema zu sensibilisieren und Betroffenen einen Weg aus der Essstörung aufzuzeigen bzw. sie auf diesem Weg zu begleiten.

 
csm_GRBR_MHC_Ricke_Sonja_HAM1809_f4d90cf3e3.jpg

Sonja Ricke

dipl. Ernährungsberaterin HF. Vorstandsmitglied seit 2014, aktive Mitarbeit im AES Vorstand seit 2013. Genuss und Lust am Essen sind mir wertvoll. Gemeinsam mit Freunden am Tisch zu sitzen auch. Kein Kampf mit dem Essen von „sollen“ oder „müssen“. Immer wieder ein Hinspüren: Was brauche ich gerade? Welches Lebensmittel tut mir gut? Und sich Zeit nehmen. Die praktische Umsetzung liegt mir am Herzen. In diesem Sinne möchte ich auch in der AES wirken.